Colour Velocity Imaging stellt eine Verfeinerung und Verbesserung der Farbdopplermethode dar: Mit Hilfe digitaler Berechnung der intravasalen Bewegung der Blutpartikel wird eine wesentlich größere Tiefschärfe erzielt als beim konventionellen Farbdoppler. Außerdem können Unterschiede innerhalb des Geschwindigkeitsprofils des Blutstroms in einem isolierten Blutgefäß dargestellt werden.

Ziel dieser Studie war es, zu untersuchen, wie die CVI-Technik bestimmte ungeklärte Fragen zur Physiologie des normalen fetalen ductus arteriosus klären kann.

Additional Metadata
Persistent URL dx.doi.org/10.1159/000272247, hdl.handle.net/1765/107285
Journal Gynäkologisch-geburtshilfliche Rundschau
Citation
Brezinka, C.A, Huisman, T.W.A, & Wladimiroff, J.W. (1993). Darstellung von Blutflußgeschwindigkeiten im Ductus Arteriosus mit Colour Velocity Imaging (CVI). Gynäkologisch-geburtshilfliche Rundschau, 33, 250–251. doi:10.1159/000272247