Der Beitrag setzt das VSGB in den unionsrechtlichen Kontext. Die folgenden Ausführungen bespiegeln das Gesetz im Kontext vergangener, aktueller sowie geplanter EUGesetzesvorhaben im Verbraucherrecht. Der unionrechtliche Hintergrund wird aus zwei Blickwinkeln heraus beleuchtet. Zum einen geht es um die Haltung des Unionsgesetzgebers zu Fragen der Verfahrensautonomie der Mitgliedstaaten. Zum anderen wird bei den Dimensionen der Rechtsdurchsetzung (behördlich, privatrechtlich etc.) angesetzt, die der Unionsgesetzgeber im Rahmen seiner Vorhaben favorisiert. Eine kurze rechtsökonomische Betrachtung der Vorzüge von verschiedenen Rechtsdurchsetzungsmechanismen im Verbraucherrecht rundet den Beitrag ab.

Additional Metadata
Persistent URL hdl.handle.net/1765/127673
Journal Verbraucher und Recht
Citation
Weber, F. (2016). Zum unionsrechtlichen Hintergrund des VSBG. Verbraucher und Recht, 21–28. Retrieved from http://hdl.handle.net/1765/127673